Laservisualisierung vereinfacht Montageprozesse

CAD-PRO-Laserprojektoren von LAP übernehmen die Visualisierung der Werkerführung beim Sarissa-Assistenzsystem. Die Kombination der Qualitäts-Laserprojektoren von LAP mit dem Sarissa Local Positioning System (LPS) erleichtert Montageprozesse, fördert die Ergonomie und verhindert aktiv Fehler, bevor sie entstehen.

16.03.2020

Die Visualisierung der Werkerführung des Assistenzsystems von Sarissa kann jetzt von einem Laserprojektor übernommen werden. Der Laser projiziert die nächsten Greif- und Montagepositionen raumlichtunabhängig und scharf sowohl auf dem Werkstück als auch an Bereitstellungsbehältern. Gerade in unübersichtlichen Bereichen ist eine kleinräumige Visualisierung somit möglich. Gleichzeitig erreicht das LPS durch den Laserprojektor Reichweiten der Darstellung, die weit über einen Montageplatz hinausgehen können. Die Variante der Laservisualisierung ist optional anstelle der Werkerführung am Bildschirm erhältlich.

Die Verbindung des hoch­wertigen Laserprojektors von LAP mit dem Assistenzsystem „Local Positioning System“ (LPS) der Sarissa GmbH bietet smarte Unterstützung in der Qualitätssicherung. Das Assistenzsystem garantiert die millimetergenaue Positionsbestimmung von handgeführten Werkzeugen und den Händen des Werkers in der Fertigung, Montage und Kommissionierung. Das System kommt direkt im Wertschöpfungsprozess zum Einsatz und verhindert somit aktiv Fehler, bevor sie entstehen.

Qualitätslaser führt Schritt für Schritt durch Arbeitsablauf

Der Laserprojektor projiziert punktgenau Symbole und Schriftzeichen in unterschiedlichen Farben an die zu bearbeitende Position. Erreicht der Montagemitarbeiter mit seinen Händen oder mit Werkzeugen die eingeteachten Positionen, wird dies vom LPS sicher erkannt und der Laser wird auf den nachfolgenden Schritt gelenkt. Greift der Mitarbeiter versehentlich an die falsche Position, wird ihm dies mit Hilfe des Laserprojektors sofort durch ein rotes Symbol angezeigt. Er erkennt seinen Fehler und kann den Arbeitsschritt ohne teure Konsequenzen korrigieren. Bei kleinräumigen Griffpositionen wird der Sensorhandschuh eingesetzt, mit dessen Hilfe Bereitstellungen mit einer Genauigkeit von 50 Millimetern unterschieden werden können. In Verbindung mit Werkzeugen bestimmt das Sarissa-System die Position von jeder erdenklichen Werkzeugart aller Werkzeughersteller. Möchte der Werker an der falschen Stelle mit einem Werkzeug arbeiten, wird das Werkzeug vom System gesperrt und der Fehler kann erst gar nicht passieren.

Vereinfachung des Montageprozesses

Die Laservisualisierung vereinfacht den Arbeitsablauf und fördert die Ergonomie, da eine Bildschirmanzeige entfallen kann. Wo bisher zur Darstel­lung des folgenden Arbeitsschritts noch ein Bildschirm notwendig war, deutet jetzt einfach eine Laserprojektion auf die nächste zu bearbeitende Position. Der Werker kann sich voll auf die auszuführenden Schritte konzentrieren, ohne den Blick vom Werkstück abwenden zu müssen. Die Visualisie­rung der Werkerführung wird mit farbigen Laser­projektionen anstelle Pick-to-Light, Beamerbildern oder der Darstellung am Bildschirm übernommen. Das System funktioniert ohne weitere Verkabelung und zusätzliche SPS-Software. Somit ist das Programmieren und Pflegen von nur einem System ausreichend. Die Laserklasse ist so gewählt, dass keine besonderen Personenschutzmaßnahmen getroffen werden müssen.

Mehr Informationen auf der Sarissa Website.

Folgen Sie uns auch auf dem LinkedIn Kanal "LAP Laser Projection". Let's get connected! #laplaser

Ansprechpartner

Dunja Kandel
Marketing Manager


LAP GmbH Laser Applikationen
Zeppelinstr. 23
21337 Lueneburg
Zum Seitenanfang Kontakt