Flexible Composite-Fertigung in der Smart Factory

So unterstützen Laserprojektionssysteme zusammen mit einem Kamerasystem die Composite-Fertigung 4.0

03.04.2018

Standardisierte Fertigungszellen für die manuelle Composite-Fertigung können in der Smart Factory eine wichtige Rolle spielen. Im Sinne von Industrie 4.0 unterstützen standardisierte Fertigungszellen die Effizienz und Prozesssicherheit in der laserunterstützten manuellen Herstellung von Composite-Teilen unter ergonomisch günstigen Arbeitsbedingungen. Darüber hinaus bieten diese Fertigungszellen Flexibilität und Wandlungsfähigkeit zusammen mit hoher Effizienz.

Die Smart Factory, basierend auf Industrie-4.0 Lösungen wie der im Folgenden dargestellten Fertigungszelle, erfüllt die geforderte Flexibilität und Wandlungsfähigkeit für die Composite-Fertigung der Zukunft. Grundlage dafür sind standardisierte Fertigungszellen mit Projektionslasern und einem integrierten Kamerasystem. Die Fertigungszellen unterstützen manuelle Tätigkeiten, wobei jede Zelle für mehrere Arbeitsschritte und Fertigungsmittel genutzt werden kann. Bestehende Laserprojektionssysteme können mit überschaubarem Aufwand innerhalb von wenigen Tagen zu solchen Fertigungszellen umgerüstet werden. Im Rahmen der Wandlungsfähigkeit kann die manuelle Fertigungszelle neben den Lay-up-Prozessen auch die Montage von Composite-Teilen unterstützen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel (Englisch) von: Dipl.-Ing. Ralf Müller-Polyzou, Leiter Marketing, Produktmanagement & Business Development, LAP GmbH Laser Applikationen; Prof. Dr. rer. nat. Prof. h.c. Anthimos Georgiadis, Professor für Prozessmesstechnik und intelligente Systeme und Leiter des Instituts für Produkt- und Prozessinnovation der Leuphana Universität Lüneburg

Der Fachbeitrag wurde veröffentlicht im: JEC composites magazine / N°119 March 2018.
Copyright © 1996-2018 JEC Group. All rights reserved.

Fotos: LAP GmbH, Eric Shambroom Photography

Zum Seitenanfang Kontakt