Mehr Qualität und Flexibilität in der Reifenfertigung

LAP zeigt auf der Tire Technology Expo in Hannover (25.-27.2, Stand 2040) die verfahrbaren Lasersysteme SERVOLASER Xpert zur Qualitätssicherung im Reifenaufbauprozess

10.02.2020

Steigende Qualitätsanforderungen, wachsende Variantenvielfalt und kleinere Losgrößen – zur Einhaltung der anspruchsvollen Fertigungsvorgaben im Reifenaufbauprozess stellt LAP verfahrbare Lasersysteme zur Verfügung, die für jede Anforderung höchste Präzision und Flexibilität bieten. Die SERVOLASER Xpert Systeme sind für nahezu jeden Maschinentyp und jedes Reifensegment, vom Pkw- bis zum Off-the-Road (OTR)-Tire, ausgelegt.

Fertigungsvorgaben an der Reifenaufbaumaschine präzise einhalten

Die Qualitätsanforderungen in der Reifenfertigung steigen stetig. „Um die Sicherheit und Qualität der produzierten Reifen zu gewährleisten, sind visuelle Kontrollsysteme unverzichtbar. Mit unseren Laserpositioniersystemen unterstützen wir Reifenhersteller in diesen anspruchsvollen Qualitätsprozess. An der Reifenaufbaumaschine sind unsere SERVOLASER eine entscheidende Komponente und oft die einzige Möglichkeit, die Einhaltung der geforderten Präzision zu kontrollieren“, erklärt Christoph Kähler, Produktmanager für Linienlaser und SERVOLASER bei LAP.

Qualitätssicherung durch Laserpositioniersysteme

Die Projektionsgenauigkeit des SERVOLASER Xpert von ± 0,18mm auf einem Meter Projektionsabstand ist derzeit konkurrenzlos. Über die Dimmbarkeit der Module können sehr feine Laserlinien von unter 1mm projiziert werden. Die Soll-Positionen der einzelnen Lagen auf der Reifenaufbautrommel werden durch zwei parallele Laserlinien exakt angezeigt. Grüne Laserdioden sorgen zudem für besonders gute Sichtbarkeit auf dem schwarzen Untergrund. Dank der visuellen Kontrollhilfe können Bediener sofort erkennen, dass die Lagen in der exakten Position aufliegen und diese gegebenenfalls korrigieren. Fehler können so konsequent minimiert werden. Dies steigert die Prozesssicherheit, und Ausschuss wird vermieden.

Flexibel auf jede Rezeptänderung reagieren

Aufgrund der steigenden Variantenvielfalt müssen Reifenhersteller zudem flexibel auf die Marktanforderungen reagieren und ihre Maschinen schnell umstellen können. „Immer mehr unterschiedlichste Reifentypen werden auf einer Reifenaufbaumaschine gefertigt“, so Christoph Kähler: „Mit den SERVOLASER Systemen bieten wir genau diese Flexibilität. Eine über die SPS gesteuerte Laserpositionierung gewährleistet nicht nur höchste Präzision, die SPS-Anbindung ermöglicht Herstellern auch flexibel auf jede Rezeptänderung zu reagieren. Auch kleine Losgrößen, wie für das Premiumsegment, lassen sich so mit der geforderten Qualität vom ersten Reifen an fertigen.“

Lasersysteme für jedes Reifensegment

Die SERVOLASER Xpert Familie von LAP bietet für jede Anforderung das passende Modell. Die Positioniersysteme sind in sieben verschiedenen Ausführungen erhältlich, wobei Verfahrwege der Laserdioden von 600 bis 2600 Millimetern abgedeckt werden. „Wir bedienen mit unseren Laserpositioniersystemen jedes Reifensegment: vom SERVOLASER Modell „XS“ für Pkw, über SUV oder EV, bis zum „XXL“-Modell für Nutzfahrzeuge in der Schwerindustrie. Dabei werden die weltweit gängigsten Schnittstellen unterstützt. Damit sind die Positionierlaser – auch als Retrofit – einfach in nahezu jeden Reifenaufbaumaschinetyp integrierbar.“

Erfahren Sie mehr in dem Video: "SERVOLASER Systeme für den Reifenaufbau bei Pirelli"

Ansprechpartner

Dunja Kandel
Marketing Manager


LAP GmbH Laser Applikationen
Zeppelinstr. 23
21337 Lueneburg
Zum Seitenanfang Kontaktieren Sie uns!